« zurück zur Übersicht

Aktives Kind gleich hyperaktiv??


Sonja
2009-09-20 08:09:00 / kommentieren
Mein Sohnemann ist 5 Jahre alt und besucht den Kindergarten. Die Erzieherin hat mich nun letzte Woche darauf angesprochen, dass Kevin auffallend lebhaft ist. Sie vermutet sogar, dass er eventuell hyperaktiv sein kann, ich solle das mal beim Arzt abklären lassen, gerade weil er nächstes Jahr in die Schule kommt. Ist denn jedes sehr aktive Kind gleich hyperaktiv?

Doreen
2009-09-21 08:09:11 / kommentieren
Boah, das ist ja schon der Hammer, was sich manche Leute so anmaßen!! Es gibt eben Kinder, die sehr lebhaft sind, während andere lieber still in der Ecke sitzen und sich alleine beschäftigen. Unser Daniel tobt auch immer viel, aber mir wäre nie in den Sinn gekommen, dass er deswegen hyperaktiv ist. Gerade im Kindergarten sollte man denn Kids doch die Möglichkeit geben, zu spielen und zu toben, stillsitzen müssen sie noch früh genug in der Schule. Ich finde es unmöglich, wenn sich Erzieherinnen da einmischen, denn wenn den Eltern etwas in diese Richtung auffallen würde, dann gehen sie sicher von alleine zum Arzt. Lass Dich da bloß nicht verrückt machen!

Sophia
2009-09-22 14:09:56 / kommentieren
Naja, ganz so kann man das ja auch nicht sehen. Erzieherinnen erleben tagtäglich unzählige Kinder und können schon ganz gut beurteilen, ob sich das Toben im Bereich des Normalen bewegt, oder ob das Kind irgendwie auffällt. Meine beste Freundin ist auch Erzieherin und sie hat mir kürzlich auch erzählt, dass sie Eltern nahegelegt hat, ihr Kind einmal einem Arzt vorzustellen, weil sie den Verdacht auf ADHS hat. Natürlich bleibt das Eltern dann immer selbst überlassen, es ist ja nur ein gut gemeinter Tipp. Selbst wenn Dein Sohn hyperaktiv wäre, ist das ja kein Weltuntergang, mit Medikamenten und Therapien ist das heute sehr gut behandelbar, auch im Hinblick auf die Schule.

Pia
2009-09-25 11:09:08 / kommentieren
Das ADHS scheint weit verbreitet zu sein heutzutage, überall hört man davon. Da könnte man sich natürlich drüber streiten, ob nicht bei vielen Kindern zu schnell die Diagnose gestellt wird. Mit sowas sollte man sehr vorsichtig sein und nicht jedes lebhafte Kind gleich abstempeln. Aber in der Tat sollte man solch einem Verdacht nachgehen, denn bei meiner Nichte war es so. Sie hat eine Reihe von Tests machen müssen und bei ihr hat sich der Verdacht bestätigt. Sie bekommt nun das Medikament Medikinet und seither hat sie in der Schule kaum mehr Probleme, auch in der Familie ist es besser geworden.



Kommentar

Spamschutz: c74d
Ich stimme der Datenschutzerklärung zu

Benachrichtige mich bei antworten zu diesem Thema